Vom Pingpong zum Tischtennis

Die Sportart Tischtennis fesselt in der Freizeit, sowie im Leistungsbereich Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen. Dieser Sport stellt hohe kognitive Anforderungen, es werden motorische und psychische Fähigkeiten, Beweglichkeit und Schnelligkeit geschultTischtennis fördert zudem soziale Kontakte und soziale Kompetenzen.

Mit einem hohen Aufforderungscharakter bietet die Sportart Tischtennis Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen einen spielerischen Zugang zum Sport. Eine Studie der Kölner Sporthochschule belegt, dass Tischtennis zusammen mit Turner die besten SchülerInnen unter den Sportlern sind.

Das Trainingskonzept ist so angelegt, dass die Technikformen in unter-schiedlichen Spielfähigkeiten und altersgemischte Gruppen miteinander trainieren können. Alle Anfänger erleben mit Spaß einen schnellen Lernzu-wachs.

In kleinen Wettkampfformen eignen sich die Lernenden taktische und technische Fähigkeiten an. Die Sportart Tischtennis kann im Breitensportbereich ebenso wie im Leistungsbereich betrieben werden. Bei entsprechenden Qualifikationen können die Sportler sich in unterschiedlichen Verbandsligen im Mannschaftsport oder in altersgestaffelten Einzelmeisterschaften in Ranglisten qualifizieren. Zudem können SpielerInnen mit entsprechenden Leistungsvoraussetzungen in Leistungsstützpunkten trainieren.